„Sonntagsmaler … ?“ Von wegen!

Am Offenen Sonntag der Heimat- und Geschichtsfreunde Willich im Juli wurde um 15 Uhr die Bilder-Ausstellung von den Hobbykünstlerinnen José Adomat, Ingrid Fritsche, Karin Gehlen, Steffi Milius, Nicole Niessen, Heidrun Roth, Lilo Schmidt-Metten und Helga zum Bruch aus dem Kreis der Heimatfreunde mit einer Vernissage eröffnet.

Dazu fanden sich zahlreiche interessierte Besucher im Museum KampsPitter ein. Während der Eröffnungsansprache der 2.Vorsitzenden kamen noch einige Gäste, so dass noch weitere Stühle benötigt wurden, was die Heimatfreunde gern möglich machten.

Die Malerei zählt neben der Architektur, der Bildhauerei, der Grafik und der Zeichnung zu den klassischen Gattungen der bildenden Kunst. Und die Gäste staunten daher nicht schlecht, was die Hobbymalerinnen alles auf die Beine gestellt haben.

Die zum Teil auch aktiv tätigen Heimatfreundinnen haben sich mit unterschiedlichen Techniken vertraut gemacht und malen abstrakte und gegenständliche Bilder in Kreidepastell, in Acryl- und Spachteltechnik. Sie sind alle Autodidakten und haben sich durch mehrere Malkurse ihr Können angeeignet.

Die Besucher erfreuten sich an den ausgestellten Bildern und staunten über das Gesehene.
Die Ausstellung konnte auch am Sonntag, 21. Juli und Sonntag, 28. Juli im temporären Raum des neuen Museumsgebäudes „KampsPitter“ besichtigt werden. Zahlreiche Besucher nutzten diese Möglichkeit und waren voll des Lobes über die gezeigten Werke. Vielen Dank für das große Interesse!

Was gibt es sonst noch an Terminen?

Alle Termine sehen