Der „Niederrheinische Radwandertag“ vom 7 Juli – Nachlese

Zum 28. Mal beteiligt sich die Stadt Willich am „Niederrheinischen Radwandertag“, der am 7. Juli stattfand.

Das große Radsportereignis, an dem insgesamt 63 Orte am Niederrhein und in den benachbarten Niederlanden teilnehmen, stand in diesem Jahr unter dem Motto „Kultur in der Natur“. Daher wurde von der Stadt Willich als Start- und Zielort unser Museum „KampsPitter“ ausgewählt, was uns sehr freute. Bürgermeister Josef Heyes gab um 10 Uhr mit einem kleinen Trommelwirbel den Startschuss für die Willicher Radfahrer. 85 Radrouten standen insgesamt zur Auswahl;

ab Startpunkt „KampsPitter“ konnten die Radler aus 6 verschiedenen unterschiedlich langen Routen wählen. So bestand auf den Strecken z. B. auch die Möglichkeit, das Historische Gefängnismuseum Niederrhein und/oder die Kapelle Klein Jerusalem zu besichtigen. Natürlich standen die Türen unseres Museums ebenfalls den Besuchern offen, was auch gut genutzt wurde.

Die oft geübten Radler und begeisterten Freizeitfahrer wurden auf dem Gelände des Museums mit Musik der a capella vocals Gruppe „Die ZOTTELS“ aus Viersen herzlich empfangen. Zirka 350 Gäste erfreuten sich an bekannten, gekonnt vorgetragenen Liedern und durften auch Musikwünsche äußern, wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde.

Die Heimatfreunde hatten kalte und warme Getränke, hausgemachten Kuchen, Hefezopf, Waffeln und Herzhaftes bereitgestellt. Das Wetter war für diese Aktion optimal, etwas Sonne und niedrigere Temperaturen als in den Wochen zuvor machte das sportliche Ereignis zum vergnüglichen Ausflug im Freien mit ganz viel Spaß und guter Laune.

Viele verließen unser Gelände mit den Worten: „Hier waren wir nicht zum letzten Mal!“

Was gibt es sonst noch an Terminen?

Alle Termine sehen