„Os Platt störv neet uut …“

Unter diesem Motto trafen sich viele Interessierte aus allen Stadtteilen Willichs im Saal Krücken zu einem kurzweiligen Mundartnachmittag.

Die Initiative kam von der Stadtbibliothek Willich, die sich die Heimat- und Geschichtsfreunde der Stadt, den Bürgerverein und den Chor „De Leddschesweäver“ aus Anrath mit ins Boot holte, um das Treffen zu gestalten.

Die inzwischen herbstliche Stimmung fand sich auf den bunt und fröhlich geschmückten Tischen im Saal wider. Bei Kaffee und köstlichem Pflaumenkuchen ließ sich gut klönen und den Liedern des Chores unter Leitung von Dr. Christoph Carlhoff lauschen, wobei es meist einen Refrain zum Mitsingen gab, der auf der großen Leinwand zu lesen war.

Es gab zahlreiche lustige Textbeiträge von Steffi Milius, Friedel Kluth, Hans Engels und Frieder Nöhles. Auch vom Vorsitzenden des Heimatvereins Ernst Kuhlen, der durch das Programm führte sowie von Seiten der Gäste hörten wir von Luise Ziegelowsky und Peter Weitz witzige Geschichten, die gekonnt vorgetragen wurden und die Bauchmuskeln der Gäste strapazierten.

Andrea Krause (Stadtbibliothek) fasste zusammen: ‚Das war ein gelungener Auftakt!‘ Sie bedankte sich herzlich bei allen vorbereitenden Akteuren und lud ein, sich genau ein Jahr später, und zwar am Samstag, 26. September 2020, im Neersener Wahlefeldsaal zum nächsten großen Mundartnachmittag zu treffen.

Wer vorher Lust verspürt, Platt tu kalle, ist im Heimatmuseum „KampsPitter“ genau richtig.

Hier findet der nächste Mundartnachmittag am Donnerstag, 21. November 2019 um 16 Uhr statt. Sie sind herzlich willkommen!

Was gibt es sonst noch an Terminen?

Alle Termine sehen