Mittelalter zum Anfassen

Historische Fakten, Zahlen, Namen und Orte sind unabdingbar, um geschichtliche Abläufe zu dokumentieren. Zahlreiche Dynastien, Fürsten und Königsgeschlechter markieren Epochen in der Geschichte des Römischen Reiches zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert.

Doch viel packender, ja im wahrsten Sinne des Wortes begreiflicher, nachvollziehbarer wird Geschichte, wenn man analysiert, wie z. B. die Menschen dieser Zeit gekleidet waren, was und wie sie aßen, welches Handwerk ausgeübt wurde und wer mit wem Handel trieb.

Die Arbeitsabläufe des täglichen Lebens wie Kochen, Feldarbeit, Möbelbau oder die Jagd sind Steine im Mosaik unserer Geschichte. Erst durch archäologische Funde wurden geschichtliche Hintergründe für den Menschen des 21. Jahrhunderts praktisch anschaulich.

Am Sonntag, 11. Juli 2021 ist nach der Schließung durch Corona im vergangenen Jahr unser erster Offener Sonntag geplant mit dem Thema des Mittelalters.

Des Weiteren öffnen wir unser Museum „KampsPitter“ für Sie im Rahmen einer von der Stadt Willich organisierten Raderlebniswoche (statt Radwandertag) vom 8. bis 15. August , 11 bis 17 Uhr und zeigen auch in dieser Zeit Alltagsgegenstände des Mittelalters von und mit unserem Heimatfreund und Experten Stephan Wester.

Stephan Wester befasst sich seit geraumer Zeit intensiv mit diesem Thema und er lädt Sie ein, das Leben in dieser vielfältigen und interessanten Epoche näher zu betrachten.

Aus Holz und Horn, Knochen und Feuerstein, Leder und Pergament, Birkenwachs und Pech können Sie Gebrauchsgegenstände des Hochmittelalters anfassen und verschiedene Methoden ausprobieren. Da geht so manchem ein Licht auf und brennende Fragen tauchen auf, die Stephan gern beantworten wird.

Was gibt es sonst noch an Terminen?

Alle Termine sehen