Der Sommer ist vorbei, der Herbst steht vor der Tür, die Ernte ist eingefahren…

Die Heimat- und Geschichtsfreunde Willich luden zum Kartoffelfeuer am Freitag, dem 20. September ab 17 Uhr, ein. Das Brauchtum ist bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt und so füllte sich der Hof um das Lagerfeuer, das von Frank befeuert wurde, sehr schnell mit kleinen und großen Gästen.

Alles war vorbereitet: Heuballen und Bänke luden am Holzfeuer zum Verweilen und Stockbrotbacken ein. 5 kg Hefeteig hatten hierfür Monika und Ria vorbereitet, die Nachfrage war jedoch noch größer als unser Vorrat. Vor der hinteren Remise garten im Pännchen die Pellkartoffeln; hier sorgten Michael und Peter stets für reichlich frischen Nachschub.

Wie immer reichten die Heimatfreunde dazu entsprechende Dips und Rohkost, die von aktiven Dienstagsdamen geschnibbelt und auf Platten in Form eines bunten Fisches dekoriert wurden. Auch die geriebenen Kartoffeln in Form von Rievkoken, die von Helga und Rosa zubereitet und gebacken wurden, erfreuten sich erneut großer Beliebtheit.

Die Kinder durften sich wieder auf eine Geschichte und auf eine Nachtwanderung freuen. Isabel Max entführte die große Kinderschar in den Aquarienwald, denn dort hatte sie tatsächlich eine Flaschenpost gefunden, in der Aquarella von einem Schatz erzählt, den die Piraten ihr gestohlen hatten. Aus CD’s gebastelte glitzernde Fische wiesen den Weg durch den Wald, der natürlich – endlich gefunden – zur Belohnung den Kindern gehörte.

Damit die Zeit bis dahin nicht zu lang wurde, wurden im Museum mit Unterstützung von José und Lilo fleißig weitere Glanzfische von den Kindern gebastelt und mit reichlich Glitzer verziert. Heinrich stand wie immer  mit dem Planwagen für Rundfahrten durch die Nachbarfelder bereit. So viele Eltern mit erfreulich vielen Kindern, deren Freunde und Großeltern fühlten sich mit weiteren treuen HeimatfreundenInnen im Innenhof am „KampsPitter“ richtig wohl. Zahlreiche Familien waren „Wiederholungstäter“ und erzählten, wie sehr sich alle auf diesen besonderen Tag mit ihren Kindern freuten. Na dann – gern bis zum nächsten Jahr! 

Ein herzliches Dankeschön an die Sponsoren der Kartoffeln, die seit Jahren die Fa. Spargel Meyer spendet und für die leckeren Möhrchen an Mario Brocker. Ein besonderes Dankeschön an alle HelferInnen, die dieses Brauchtum leben und für andere erlebbar machen. DANKE! 

Was gibt es sonst noch an Terminen?

Alle Termine sehen