Endlich war der Tag der Einweihung da, der 22. 2.!
Der Weg zum Museum war Dank des Wettergottes einigermaßen trocken und begehbar.

Das Museum mit seiner neuen Front schon von weitem ein „Hingucker“! Feierlich konnten der 1. Vorsitzende Ernst Kuhlen und der ehemalige Staatsminister a.D. Eckhard Uhlenberg, Präsident der NRW-Stiftung das Band zum Eingang des neuen Museumsgebäudes „KampsPitter“ durchschneiden und den Weg öffnen.

Der Termin wurde frühzeitig abgestimmt, die Einladung formuliert und gestaltet, die Gäste, Sponsoren, die Heimatfreunde und Förderer, die Handwerksbetriebe und Mitglieder waren geladen, das Museum herausgeputzt, die Musik bestellt, Namensschildchen geschrieben, Garderoben-Zettel vorbereitet, Käsegebäck und Kuchen gebacken, Getränke bereit gestellt: Alles war gut organisiert!

Denn Einweihung zu feiern, ist schon etwas ganz Besonderes. Man hat etwas erreicht, etwas aus- bzw. aufgebaut, man hat etwas am Leben erhalten! Allen, die sich dafür stark gemacht und engagiert haben sagen wir von Herzen DANKESCHÖN!

Nach der Begrüßung durch unseren Vorsitzenden Ernst Kuhlen hielt unser Bürgermeister der Stadt Willich Josef Heyes ein Gruß- und Dankeswort an die Heimatfreunde und Besucher. Der Präsident der NRW-Stiftung Eckhard Uhlenberg betonte, dass der hohe Anteil der Förderung sicherlich nicht alltäglich ist, aber sich hier unbedingt gelohnt hat und wir mit Stolz auf das Erreichte schauen können.

Auch Prof. Dr. Jürgen Wilhelm vom LVR fand ermunternde Worte der Anerkennung für unsere Aktivitäten, die nicht selbstverständlich seien.

Der Weg aus Köln habe sich gelohnt. Vorstandsmitglied der Sparkasse Krefeld Siegfried Thomassen, der auch die Sparkassenstiftung „Natur und Kultur“ des Kreises Viersen vertritt, spickte seine Rede mit plattdeutschen Sätzen.

Locker sprudelte viel Lob aus seinem Mund. Alle freuten sich über die die mögliche Förderung und über die unspektakuläre Zusammenarbeit mit der Stadt Willich und dem Heimatverein.

Neben dem Kreisdirektor und Kulturdezernenten des Kreises Viersen Ingo Schabrich waren Vertreter der Stadt Willich und der STW anwesend. Viele Gäste von Vereinen, Museen, Schulen, Handwerksbetrieben und ortsansässigen Sponsoren konnten wir begrüßen.

Der Nachmittag wurde durch das Gesangsduo „Gwen Jolie“ & Dennis musikalisch gestaltet. Unser Ehrenmitglied Monika Goertz hatte für eine Vielfalt von leckerem Käsegebäck gesorgt und die aktiven Heimatfreundinnen hatten Platten mit verschiedenen Kuchen (alles selbst gebacken) angeboten.

Bei einem Kaffee, einem Gläschen Sekt, Wein oder Wasser konnten sich die Besucher über Gehörtes und Gesehenes austauschen und die Ausstellung in den neuen Räumen begutachten, was auch ausgiebig genutzt wurde. Wir alle freuen uns riesig über die große Resonanz und natürlich über die Anerkennung, die uns zu Teil wurde, wie hell und freundlich das Gebäude geworden und wie perfekt die Präsentation gelungen sei.

Was gibt es sonst noch an Terminen?

Alle Termine sehen